Krankheiten, die durch Insektenstiche übertragen werden, lösen häufig Fieber aus

Insektenstiche von Mücken, Bremsen, Stechfliegen, Flöhe und Wanzen heilen in der Regel ohne Folgen bei Mensch und Tier aus. Da die Insektenstiche häufig einen starken Juckreiz auslösen, können durch aufgekratzte Hautpartien Infektionen entstehen. Diese sollten nach Möglichkeit von einem Arzt behandelt werden. Die weit größere Gefahr geht von Insektenstichen in tropischen und subtropischen Gebieten, aber auch im Mittelmeerraum, aus. Hier können einige Mückenarten Krankheiten, wie zum Beispiel die Malaria oder das Gelbfieber, übertragen. Leider existiert zu vielen Krankheiten, die durch Insektenstiche übertragen werden, noch kein Impfstoff. Auch die Behandlung ist oft problematisch. Medikamente lindern meist nur die Symptome der Krankheit. Der eigentliche Krankheitserreger kann nur in wenigen Fällen durch Medikamente abgetötet werden. Erschwerend kommt hinzu, dass manche Erreger, wie zum Beispiel bei der Malaria, Resistenzen gegen das Medikament entwickeln. So haben diverse Malariamittel ihre Wirkung bereits verloren.

In unseren Breiten können Krankheiten wie FSME oder Borreliose durch Zecken übertragen werden.  Gegen Borreliose kann man sich nicht impfen lassen, aber eine FSME-Impfung ist möglich. Die beste Vorbeugung, um Krankheiten und Infektionen durch Insektenstiche auszuschließen, ist ein wirksamer Schutz.

Weitere Komplikationen, die durch Insektenstiche, insbesondere durch Bienen- und Wespengift, auftreten können, sind Allergien. Weitere Allergien durch Insektenstiche sind seltener, aber dennoch nicht auszuschließen. So können die Inhaltsstoffe des Speichels von Mücken und Bremsen auch zu einer allergischen Reaktion führen. Die Ausmaße sind meist nicht so gravierend, wie das bei Bienen- und Wespenstichen der Fall ist. Denn: unter Umständen kann eine Allergie gegen Bienen- und Wespengift zum allergischen Schock führen. Die Symptome einer Allergie kann man wirksam mit Medikamenten lindern. Eine weitere schützende Maßnahme gegen Allergien kann eine Hyposensibilisierung (Allergieimpfung) sein, bei der das Immunsystem nach der Behandlung nicht mehr auf die allergieauslösende Substanz reagiert.

Zusätzliche Informationen und ein Forum zum Thema Allergie und Hyposensibilisierung finden Sie auf www.leben-mit-asthma.com.